Andy Hoppe’s Counter (Besucherzähler) – kostenlos für Ihre Homepage

Counter und Datenschutz

Die Frage: Sind die Counter von sich aus DSGVO-kompatibel, oder sind Anpassungen (z.B. ein Hinweis in der Datenschutzerklärung) notwendig?

Die kurze Antwort

Da keine Erhebung oder Verarbeitung personenbezogener Daten stattfindet, ist der Counter von sich aus mit den geltenden Regelungen kompatibel; ein Hinweis in der Datenschutzerklärung ist überflüssig.

Datenminimierung von Anfang an

Schon seit 1998 hat der Counter nur einen Zweck: Seitenzugriffe bzw. Besucher zählen und dabei gut aussehen. Statistiken und Besucheranalysen gibt es nicht. Jeder Counter »merkt« sich nur das Minimum: Zählerstand, Design, Zählweise, Datum des letzten Aufrufs und Paßwort (für den Konfigurator).

In der Zählweise »Besucher« merkt sich jeder Counter zusätzlich die letzten Besucher anhand von kurzen, wiederverwendbaren Ziffernfolgen. Diese werden vom Counter selbst erstellt, sind nicht eindeutig und enthalten keinerlei Information. Sie können keinem einzelnen Besucher zugeordnet werden, aber zum kurzfristigen Erkennen wiederkehrender Besucher reicht das aus. IP-Adressen werden nicht gespeichert; Cookies gibt es nicht.

Das Prinzip ist dasselbe wie bei den Wartemarken Ihrer Lieblingsbehörde; auch dort wird Ihnen auf elektronischem Wege eine Nummer zugewiesen, anhand derer am Schalter nachvollzogen werden kann, daß Sie wirklich die legitime Nummer siebzehn sind und sich nicht vorgedrängelt haben. Wird die Wartemarken-Rolle durch eine neue ersetzt, gibt es wieder eine Nummer siebzehn. Die erhält dann aber ein anderer.

Logdateien

Der für die Counter verwendete Webserver protokolliert in seinen Logdateien alle Anfragen mit IP-Adresse und Zeitpunkt, Infos zur verwendeten Software und/oder zur verlinkenden Webseite. Dies erleichtert das Erkennen und Eindämmen von Hackerangriffen und technischen Problemen. Die IP-Adressen werden nach einer Woche unkenntlich gemacht, jede Logdatei nach maximal neun Wochen gelöscht. Eine Verwertung dieser Informationen zu anderen Zwecken, Verknüpfung mit anderen Daten oder gar personenbezogene Verarbeitung ist ausgeschlossen.

Die vorübergehend gespeicherten Informationen sind übrigens dieselben, die beim Klicken eines beliebigen Links egal wo im Internet übertragen werden. Wenn Sie also Bedenken hinsichtlich des Counters haben sollten, dann sollten Sie auch alle Links von Ihrer Website entfernen ;o)

Nutzung per HTTPS

Wird Ihre Website per HTTPS aufgerufen, so wird auch der Counter per HTTPS übertragen. Das gemischte Anzeigen verschlüsselter und unverschlüsselter Inhalte wird dadurch vermieden. Für vor dem Februar 2017 erstellte Counter gibt es einige Hinweise zur HTTPS-Aktivierung.

Weiterempfehlen: